Wiener Schach-Schülerliga 2010/11

Unterstufe

 

VORRUNDE

Termin: Dienstag, 7. Dezember 2010, 9.00 Uhr, Haus des Schachsports

Modus: Alle Teams in einer Gruppe, 7 Runden Schweizer System, Bedenkzeit 15 Minuten pro Spieler und Partie. Die ersten 8 steigen direkt in die Zwischenrunde auf, alle anderen dürfen in die Hoffnungsrunde.

Die acht direkt Qualifizierten:

 
TEAM
Punkte Mannschafts-Punkte
1 GRG 21 Franklinstraße 24 21
2 BRG 9 Glasergasse 20 15
3 GRG 3 Kundmanngasse 18,5 13
4 GRG22 Heustadelgasse 18 14
5 KMSI Sechshauserstraße 17,5 14
6 GRG 21 Ödenburgerstraße 16,5 13
7 GRG 16 Maroltingergasse 16,5 10
8 KMS 2 Obere Augartenstraße 16 13
 
31 Teams, weitere Reihung
   

 

Kurzbericht (Stichl):

31 Viererteams ist eine tolle Beteiligung und liegt insgesamt knapp über den Vorjahreszahlen (umgerechnet auf Sechserteams). Die Umstellung auf Viererteams wurde eher positiv aufgenommen. Sehr erfreulich, dass auch zwei Schülerliga-Neulinge teilnahmen (KMS 2 Augartenstraße, BG 22 Contiweg), von denen die KMS 2 sogar die direkte Qualifikation für die Zwischenrunde schaffte.

Ein Klasse für sich ist wohl heuer wieder der Abonnementsieger GRG 21 Franklinstraße mit 7 Siegen aus 7 Wettkämpfen. Auf den Plätzen folgen mit Glasergasse, Kundmanngasse und Heustadelgasse bekannte Namen.

Einige renommierte Schulen waren den acht Aufsteigern hart auf den Fersen, verpassten den Aufstieg knapp und werden wohl in der spannenden Hoffnungsrunde (nur 4 Plätze frei!) Gas geben: vor allem Draschestraße, Maria Regina, Hagenmüllergasse, Alt Erlaa.

Detailergebnisse bei Chess-Results: hier (neu: Einzelergebnisse!)


HOFFNUNGSRUNDE

Mittwoch, 16. Februar 2011, 9.00 Uhr, Haus des Schachsports (Wiener Schachverband) 1020 Wien, Marathonweg 14

Modus: 4 Teams qualifizieren sich für die Zwischenrunde, 5 Runden Schweizer System

 
TEAM
Punkte Mannschafts-Punkte
1 BRG 21 Franklinstraße B 14,5 11
2 GRG 21 Ödenburgerstraße B 14 11
3 Maria Regina A 13 9
4 GRG 3 Hagenmüllergasse 13 9
5 GRG 23 Alterlaa A 12,5 7
6

KMSI Sechshauserstraße B

12 10
7 KMSI Sechshauserstraße C 12 9
8 BG 22 Polgarstraße A 12 8
9 Maria Regina B 10 7
10 GRG 22 Heustadelgasse 9,5 7
11 GRG 21 Franklinstraße A 9 6
12 BG 22 Contiweg A U12 8,5 6
13 GRG 23 Alterlaa A 8 7
14 BRG 21 Franklinstraße D U12 7,5 4
15 BG 22 Polgarstraße B 7,5 2
16 BG 22 Contiweg B 7 6
17 GRG 23 Alterlaa C U12 7 4
18 BG 22 Contiweg C U12 3 1

Kurzbericht: Wie die Knappheit der Tabelle bereits aussagt, ein höchst spannender Kampf um die letzten vier Plätze für die Zwischenrunde. Gratulation an die vier Qualifikanten. Die ersten drei waren unumstritten. Ein bisschen Glück für die Hagenmüllergasse, die durch ein 4:0 in der letzten Runde noch hineinrutschte, während sich Alterlaa und Polgarstraße durch ein 2:2 gegenseitig eliminierten.

Ergebnisse bei Chess-Results: hier


ZWISCHENRUNDE

Donnerstag, 7. April 2011, 9.00 Uhr, Haus des Schachsports. 1020 Wien, Marathonweg 14
12 Teams, 5 Runden in zwei Sechsergruppen, 15 Minuten pro Spieler und Partie. Jeweils die zwei Gruppenbesten steigen ins Finale auf.

Gruppe 1:

KMSI Sechshauserstraße   3 2 2 4 3 14 I.
GRG 22 Heustadelgasse 1   2 3 4 4 14 II.
GRG 21 Franklinstraße 2 2   3 2 4 13 III.
BRG 21 Ödenburgerstraße B 2 1 1   3 4 11 IV.
KMS 2 Augartenstraße 0 0 2 1   4 7 V.
BG 22 Contiweg 1 0 0 0 0   0 VI..

Kurzbericht:

Dass die Franklinstraße als Titelverteidiger und überlegener Vorrundensieger äußerst unglücklich das Finale verpasst hat (nicht zuletzt durch 2 verlorene Punkte gegen die Augartenstraße), war wohl die Sensation dieser Gruppe. Drinnen sind die KMSI Sechshauserstraße und die Heustadelgasse. Vor der allerletzten Runde lagen noch alle 3 Teams gleichauf, doch die ersten beiden nutzen die schwächeren Gegner eiskalt zu einem 4:0. Das U12-Team des Contiwegs machte immerhin einen Ehrenpunkt. Der Modus, dass das beste U12 Team automatisch für die Zwichenrunde qualifiziert ist, ist wohl zu überdenken.

Einzelergebnisse bei Chess Results

Gruppe 2

BRG 9 Glasergasse   2 3 2 3 2,5 12,5 I.
BRG 3 Kundmanngasse 2   2,5 2 3 2,5 12 II.
GRG 16 Maroltingergasse 1 1,5   3 3 2 10,5 III.
GRG 21Ödenburgerstraße A 2 2 1   2 2 9 IV.
Maria Regina 1 1 1 2   3 8 V.
GRG 3 Hagenmüllergasse 1,5 1,5 2 2 1   8 VI..

Kurzbericht:

Eine recht ausgeglichene Gruppe, in der sich die beiden erfahrensten Teams durchsetzten, immerhin bereits Zweiter und Dritter der Vorrunde und auch des Vorjahres. Im direkten Duell der letzte Runde gab es vier Remisen zur Absicherung, Gefahr war aber kaum mehr vorhanden.

Einzelergebnisse bei Chess Results


FINALE

Freitag, 6. Mai 2011; Haus des Schachsports

4 Teams, Jeder gegen jeden; Bedenkzeit: 45 Minuten pro Spieler und Partie,

GRG 3 Kundmanngasse   2,5 2 3 7,5 I.
GRG 22 Heustadelgasse 1,5   2 3 6,5 II.
BRG 9 Glasergasse 2 2   2 6 III.
KMSI Sechshauserstraße 1 1 2   4 IV.

 

Das GRG 3 Kundmanngasse gewinnt erstmals die Wiener Schülerliga!

Bericht aus der Sicht der Sieger (Stefan Leopoldseder):

1. Runde: Gleich in der ersten Runde mussten wir gegen die - in unseren Augen - leichten Favoriten aus dem BRG9 Glasergasse antreten. Christian Iro und Serhat Cavdar konnten auf Brett 1 bzw. 3 gewinnen, Niki Doppelbauer und Daniel Strobl mussten auf Brett 2 und 4 Niederlagen hinnehmen. Es gewann also jeweils der Spieler mit den weißen Steinen, nach dem Ergebnis von 2:2 war noch nichts entschieden.
Parallel zu unserer Partie konnte das GRGORG22 Heustadelgasse das KMSI Sechshauserstraße mit 3:1 besiegen.

2. Runde: In der nächsten Runde hatten wir das KMSI Sechshauserstraße zum Gegner, und es sah bald so aus, als würden diese sich für ihre schlechte erste Runde an uns schadlos halten. Schnell standen unser Brett 3 und 4 auf Verlust, Brett 1 und 2 waren offen. Daniel Strobl verlor dann auch auf Brett 4, nachdem aber Christian Iro auf Brett 1 und Niki Doppelbauer auf Brett 2 gewinnen konnte, war uns schon viel Druck genommen. Serhat Cavdar konnte sich wieder herankämpfen, geriet aber wieder figurenmäßig in Rückstand. Zu diesem Zeitpunkt mussten wir also mit einem erneuten 2:2-Unentschieden rechnen. Zum Glück machte Serhats Gegner einen ungenauen Zug, was Serhat souverän in einen Sieg ummünzen konnte. Dieser Sieg war für die Ausgangsposition für die letzte Runde extrem wichtig!
Im Parallelspiel trennten sich das BRG9 Glasergasse und das GRGORG22 Heustadelgasse mit einem 2:2-Unentschieden. Allerdings gab es einen Protest bei einer dieser Partien, sodass im Raum stand, dass der Ausgang des Wettkampfs erst von einem Berufungsgremium endgültig entschieden werden würde.

3. Runde: Beginnen wir beim Parallelspiel: Das BRG9 Glasergasse hätte mit einem (unwahrscheinlichen) 4:0 gegen das KMSI Sechshauserstraße noch gefährlich werden können. Sehr bald aber hatte das BRG9 Glasergasse ihren ersten Punkt abgegeben, der Parallelwettkampf endete letztendlich 2:2.

Damit hatten wir gegen das GRGORG22 Heustadelgasse ein echtes Finalspiel. Sollten wir mit 2,5:1,5 gewinnen, so wären wir - unabhängig vom Ausgang des Protestes - vor der Heustadelgasse und damit Wiener Meister. Auf Brett 4 spielte diesmal Patrick Li, sein Gegner - der alle seine drei Partien gewann - war leider zu stark. Auf Brett 1 bis 3 entwickelten sich spannende Partien, die sich immer mehr auf unsere Seite neigten. Christian Iro gewann als erster, zu diesem Zeitpunkt war Niki Doppelbauer schon deutlich vorne und auch bei Serhat Cavdar schaute es gut aus.
Nachdem auch Niki gewann, konnte Serhat ein Unentschieden bieten, obwohl er figurenmäßig voran lag und sein Gegner auch kaum Bedenkzeit hatte. Das Remisangebot wurde - nach kurzem Studium der Tabelle - vom gegnerischen Mannschaftsbetreuer natürlich abgelehnt. Das Remisgebot machte Serhats Gegner aber klar, dass er diese Partie gewinnen musste, was völlig ausgeschlossen war - sofern Serhat keinen groben Schnitzer begehen würde. Serhat konnte also ruhig weiterspielen und hätte die Partie auch durch Zeitüberschreitung des Gegners sicher gewonnen. Drei Sekunden vor Ende ermöglichte Serhat seinem Gegner allerdings doch noch das Unentschieden, welches uns aber völlig ausreichte. Der 2,5:1,5-Mannschaftssieg und Wiener Meistertitel war Wirklichkeit geworden!

Notiz am Rande: Da bei diesem Endstand der Protest in der Begegnung Glasergasse-Heustadelgasse keinerlei Änderung in der Tabelle bewirkt hätte, wurde er zurückgezogen.

Beste Einzelspieler:
Christian Iro (GRG3 Kundmanngasse) 3/3 (3x Brett 1)
Thomas Gleißner (BRG9 Glasergasse) 3/3 (2x Brett 4,1x Brett 3).
Alexander Wendlinger (GRGORG22 Heustadelgasse) 3/3 (3x Brett 4).

Detailresultate: Chess-Results

 

Zurück zur Schülerliga-Übersicht

Direkt zum Oberstufenbewerb

Zum Unterstufenbewerb 2009/10


oben Counter: Dia Projektoren